Tattoo und Solarium: Mit Tätowierung auf die Sonnenbank?


Zum Thema Tattoo und Solarium findet man unzählige Berichte und verschiedene Aussagen im Netz. Wer mit einer Tätowierung auf die Sonnenbank gehen möchte, sollte sich in jedem Fall im Vorfeld gründlich informieren und von den (hoffentlich) gut geschulten Mitarbeitern im Solarium beraten lassen.


Nachfolgend finden Sie wichtige Hinweise zum Thema Tattoo und Solarium, sowie Details zur Strahlung auf der Sonnenbank. Bei Fragen oder Hinweisen kann jederzeit ein Kommentar hinterlassen werden, um mit anderen Besuchern zum Thema Tattoo und Solarium zu diskutieren.

Tattoo und Solarium: Vorsicht vor UVA Strahlung

Wie wir bereits im Artikel zum Thema UVA und UVB Strahlung geschrieben haben, wirken sich UVA und UVB Strahlen sehr unterschiedlich auf die Haut aus. Da in den meisten Solarien mit den langwelligen UVA Strahlen arbeiten, welche sehr tief in die Haut eindringen, kann hier ein Tattoo nachhaltig beschädigt werden. Da eine Tätowierung in die mittlere Hautschicht (Dermis) gestochen wird, schadet insbesondere die UVA-Strahlung im Solarium einem Tattoo.

Im Gegensatz zur kurzwelligen UVB-Strahlung in der natürlichen Sonne besteht im Solarium ein vielfach höheres Risiko, da die UVA Strahlen die Farbpigmente der Tätowierung zerstören können. Aber auch die kurzwellige UVB Strahlung im Sonnenlicht kann sich negativ auf ein Tattoo auswirken, weswegen auch hier die Tätowierungen immer separat mit einem hohen Sonnenschutz gepflegt werden sollten. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Artikel: Sonnencreme für Tätowierungen.

Tattoo im Solarium vor UVA Strahlen schützen

Mit einem frischen Tattoo sollte man auf gar keinen Fall in die Sonne oder das Solarium gehen, um die Farben und Konturen der Tätowierung zu schützen. Ich selbst vermeide bei jedem neuen Tattoo für mindestens 2 Monate die Sonne, verwende dann für die Tätowierungen grundsätzlich Lichtschutzfaktor 50 und gehe auch seit Jahren nicht mehrs ins Solarium. Wer jedoch nicht auf den Besuch im Sonnenstudio verzichten will, sollte hier mindestens 3 Monate abwarten und versuchen, sein Tattoo im Solarium bestmöglich zu schützen.


Hinweis:
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen Artikeln auf dieser Seite um rein private Erfahrungsberichte handelt. Die Informationen auf diesen Internetseiten stellen keine Heilaussagen dar und können keinen Ersatz für eine ärztliche Behandlung bieten.

Auch wenn auf der Sonnenbank eigentlich keine Sonnencreme verwendet werden sollte, haben einige Freunde hier mit einem sogenannten Sunblocker recht gute Erfahrungen gemacht. Hier sollte jedoch sehr stark auf die Verträglichkeit des jeweiligen Produkts geachtet werden, denn nicht jede Sonnencreme mit einem sehr hohen Lichtschutzfaktor ist auch für das Solarium geeignet.




Weitere Artikel und Testberichte zum Thema Sonnencreme und Sonnenschutz folgen in Kürze. Bei Rückfragen können Sie jederzeit gerne einen Kommentar hinterlassen und mit anderen Besuchern Ihre persönlichen Erfahrungen austauschen. Da uns der Datenschutz sehr wichtig ist, veröffentlichen wir lediglich Ihren (frei wählbaren) Namen, jedoch niemals Ihre E-Mail Adresse oder andere persönlichen Daten. Bitte lesen Sie hierzu auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

Bildquelle: darksouls1 via pixabay.com

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1star1star1star1stargray
5 based on 4 votes
Tattoo und Solarium: Mit Tätowierung auf die Sonnenbank?

1 Gedanke zu “Tattoo und Solarium: Mit Tätowierung auf die Sonnenbank?

Schreibe einen Kommentar