UVA und UVB Strahlung Unterschiede und Sonnenschutz


Ein guter Sonnenschutz sollte unsere Haut gleichermaßen vor vor UVA und UVB Strahlung schützen. Leider weiß nur ein Bruchteil der Bevölkerung etwas mit den Bezeichnungen anzufangen, weswegen wir an dieser Stelle etwas ausführlicher über UVA und UVB Strahlung informieren und die Unterschiede zwischen UVA und UVB Strahlung erklären möchten.


Gute Sonnenschutzmittel enthalten einen sogenannten UVA und UVB Breitbandfilter, welcher die UV-Strahlung absorbiert, streut oder auch reflektieren kann und je länger der Aufenthalt in der Sonne ist, desto höher sollte auch der UVA- und UVB-Schutz der Sonnencreme sein. Eine sehr ausführliche Abhandlung zur Ultraviolettstrahlung ist ebenfalls in der Wikipedia zu finden.

Unterschiede zwischen UVA und UVB Strahlen

Die Lichtstrahlen der Sonne lassen sich nach ihrer Wellenlänge in UVA-, UVB- und UVC- Strahlen einteilen. Die Abkürzung UVA steht für Ultraviolettstrahlung mit einer Wellenlänge zwischen 320 und 400 Nanometern, gelangen bis zur Lederhaut und können die Kollagene schädigen, was zu einem Verlust der Spannkraft und einer frühen Hautalterung führen kann. Zudem kann UVA Strahlung die Bildung freier Radikale begünstigen und das Risiko einer Erkrankung an Hautkrebs erhöhen.

Die kürzeren Wellen des UVB Strahlung mit einer Wellenlänge zwischen 280 bis 320 Nanometern bewirken eine langfristige Bräunung der Oberhaut. UVB Strahlen führen zur Bildung des wichtigen Vitamins D3 in der Haut. Sie können jedoch auch in tiefere Hautschichten eindringen und einen Sonnenbrand auslösen.

UVB- Strahlen sind wesentlich energiereicher als die UVA-Strahlen, dringen aber nur in die Oberhaut ein. Dort sind die UVB- Strahlen für die Verdickung der Hornhaut (Lichtschwiele) verantwortlich, welche die Haut vor der Sonne schützt. Zudem kurbelt UVB- Strahlung die Vitamin-D-Synthese im Organismuns an und sorgen somit für den Neuaufbau von Pigment und damit für die bei uns so beliebte gebräunte Haut.


Vorbräunen im Solarium ist mit UVA Strahlung nicht möglich

UVA-Strahlen bewirken eine sofortige Bräune. Melaninvorstufen dunkeln innerhalb von zehn Minuten, mit maximaler Bräunung nach zirka einer Stunde nach. Trotz einer Bräunung durch UVA-Strahlen wird hier jedoch kein wirksamer Lichtschutz aufgebaut, denn eine durch UVA-Strahlung hervorgerufene Bräune wird lediglich durch eine Umverteilung des schon vorhandenen Pigments in den unteren Hautschichten erreicht. Da UVA-Strahlen tiefer in die Haut eindringen, können z.B. auch Tätowierungen Schaden nehmen, wie im Artikel Tattoo und Solarium nachzulesen ist.

Da in Solarien in erster Linie UVA-Strahlen zum Einsatz kommen, kann eine Bräune aus dem Solarium absolut nicht mit einer natürlichen Bräune verglichen werden und die Haut baut im Solarium auch keinen natürlichen Sonnenschutz auf. Moderne Solarien verwenden inzwischen auch sogenannte UVB-Bräuner, welche die kurzwellige Strahlung der Sonne imitieren und somit eventuell auch für das sogenannte “Vorbräunen” vor dem Urlaub geeignet sein könnten.




Weitere Artikel und Testberichte zum Thema Sonnencreme und Sonnenschutz folgen in Kürze. Bei Rückfragen können Sie jederzeit gerne einen Kommentar hinterlassen und mit anderen Besuchern Ihre persönlichen Erfahrungen austauschen. Da uns der Datenschutz sehr wichtig ist, veröffentlichen wir lediglich Ihren (frei wählbaren) Namen, jedoch niemals Ihre E-Mail Adresse oder andere persönlichen Daten. Bitte lesen Sie hierzu auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

Bildquelle: Neels Smit via pexels.com

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1star1star1star1star1star
5 based on 4 votes
UVA und UVB Strahlung Unterschiede und Sonnenschutz

2 Gedanken zu “UVA und UVB Strahlung Unterschiede und Sonnenschutz

Schreibe einen Kommentar